Los ging’s am Freitagnachmittag… Etwas Stau, sich überraschend zum Kaffee am Rasthof treffen, ankommen, einchecken, kurz durchatmen und ab zum entspannten Abend mit dem Team.

Samstagvormittag hieß es Startunterlagen abholen und die Spätankömmlinge aufgabeln und Bregenz etwas unsicher machen.
Am Abend gab es nochmal ordentliches Carboloading beim Italiener in wirklich kuscheliger Atmosphäre. Pizza, Nudeln …

Am Sonntag um 9:45Uhr gab es dann den Startschuss für die Marathonis.
267 Frauen und 693 Männer finishten die 42,195km.
Quotenfrau Sylwia Zakrzewski-Heiter kam in 3:22:06h auf einen tollen achten Platz bei den Frauen und auf Platz 6 in der W40.
Bei den Männern war Thorsten Siegl mit 2:52:42h Teamschnellster. Auch wenn es nicht so lief wie er sich das vorstellte – wir finden die Zeit super! Er kam auf Platz 33 bei den Herren und Platz 9 in der M35.
Mehr als zufrieden war Igor Schiffner in einer ganz tollen persönlichen Bestzeit von 2:53:49h. Platz 37 und Platz 7 in der M45.
Holger Ott lief nach sehr guten 3:08:11h über die Ziellinie und kam auf Platz 73 und Platz 15 in der M45.
Trotz ständiger gesundheitlicher Probleme lief auch Sven Plaßwich in 3:19:07h eine sehr gute Zeit. Platz 129 und Platz 30 in der M30.
Andreas Materne durfte sich im Ziel über 3:37:27h, Platz 248 gesamt und Platz 28 in der M50 freuen.
Den gefühlt sechsten Marathon innerhalb von 4 Wochen lief Andreas Faltermann und musste auch ordentlich Federn lassen. 3:51:18h benötigte er und das hieß Platz 361 gesamt und Platz 65 in der M45.
Auch Kai Heiter hatte Probleme während des Laufes und kam nach 4:01:06h ins Ziel. Platz 447 gesamt und Platz 82 in der M45.

90min später, um 11:15Uhr gab es den Startschuss für den Halbmarathon und die 10,9km.
Aus orthopädischen Gründen entschied sich Steffen Claus für die Kinderstrecke 😉 In 43:48min lief er auf Platz 36 von 752 und Platz 5 in der M50.

Teamschnellster bei den Halbmarathonis war Jonas Limmer, der mit hervorragenden 1:15:29h seine persönliche Bestzeit um fast 2min verbessern konnte. 1Sec schneller wäre er in den Top Ten gewesen 😉 Platz 11 gesamt und Platz 3 in der MHK.
Ebenfalls eine tolle persönliche Bestzeit lief Dominik Lösch in 1:23:11h bei seinem erst zweiten Halbmarathon. Am Ende Platz 45 gesamt und Platz 4 in der U23.
Für Holger Friedrich blieb die Uhr nach 1:35:13h stehen. Das hieß Platz 231 gesamt und Platz 46 in der M30.
Volker Kugel lief lange Zeit mit Holger gemeinsam, musste aber dann leider abreißen lassen. Am Ende waren es 1:35:51h, Platz 249 und Platz 11 in der M55.
Jochen Keppler begleitete Juliane Haack bei ihrem ersten Halbmarathon und lief in 2:09:34h im Ziel ein. Für ihn gab es Platz 1361 gesamt und Platz 156 in der MHK.
Schnellste bei den Frauen war Katrin Bausch vom Team. Gemessen an ihrem Training lief sie in 1:45:20h eine sehr gute Zeit. Platz 99 gesamt und Platz 17 in der W30.
Persönliche Bestzeit lief auch Lucie Rabas in Bregenz. Gute 1:50:29h benötigte sie für die Strecke. Am Ende Platz 173 und Platz 22 in der W40:
Knapp 1:30min nach ihr kam Swetlana Schiffner in 1:51:58h ins Ziel. Platz 189 und Platz 24 in der W45.
Ihren ersten Halbmarathon lief Juliane Haack mit toller Unterstützung durch Jochen Keppler. Mit angepeilter Zielzeit von 2:10h konnte sie in 2:09:34h ganz klar zufrieden sein. Damit kam Julia auf Platz 565 und Platz 119 in der WHK.
Insgesamt finishten 1593 Männer und 887 Frauen die Halbmarathondistanz.

Zum Abschluss gab’s am Abend noch ordentlich was zum Essen. Und endlich mit den passenden Getränken davor, dazu und vor allem danach